Fotoreise Usbekistan

Schätze der Seidenstraße

Eine fotografische Entdeckungsreise wie aus tausendundeiner Nacht




  • Fotografieren im besten Licht zum Sonnenaufgang und -untergang
  • Schwerpunkt Architekturfotografie
  • Schwerpunkt Reportagefotografie
  • kleine Reisegruppe
  • intensive Betreuung durch Stefano Paterna
1. Tag Frankfurt – Urgentsch – Taschkent

Flug mit Uzbekistan Airways von Frankfurt nach Taschkent.

Fakultativ: Rail & Fly.

Transfer zum Hotel (späte Ankunft, Abendessen im Flugzeug).

2 Übernachtungen in Taschkent.

2. Tag Taschkent

Nach einem ausgiebigen, späten Frühstück erkunden Sie die facettenreiche Hauptstadt Taschkent in einer Kombination aus Stadtrundfahrt und -spaziergang. Um sich richtig auf den Orient einzustimmen, beginnt das Besichtigungsprogramm auf dem Chorsu-Basar, wo Sie einen ersten Eindruck dieser faszinierenden, orientalischen Welt erhalten. Bei einer Fahrt mit der Metro sehen Sie die kunstvoll gestalteten Stationen. Zum Sonnenuntergang erwartet Sie eine Besichtigung der Medrese Kukaldash, der Barak-Chan-Medrese aus dem 16. Jh. und des Kaffal-Shashi-Mausoleums aus dem 15. Jh. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant.

Nach dem Abendessen Rundfahrt Tashkent bei Nacht

F/A

3. Tag Taschkent – Ferganatal / ca. 350 km

Die Fahrt geht Richtung Osten. Die Landschaft wird hügelig, und die ersten Berge sind zu sehen. Über den 2200 m hohen Kamtschik-Pass geht es ins Ferganatal – ein gewaltiges Naturerlebnis!

Das Tal ist bekannt für die Seidenproduktion und den Anbau von Obst und Wein. Sie fahren über die Seidenstraße, auf der vor hunderten von Jahren Kamelkarawanen riesige Ballen Seide transportierten.

Sie besuchen Kokand, 100 km von Fergana entfernt. In der einstigen Hauptstadt der Region befindet sich einer der letzten Großbauten des Islams, der wunderbare Palast von Kokand Chudoyar Chan. Wenn es die Zeit zulässt, besichtigen Sie darüber hinaus die Narbutabay-Medrese, das Mausoleum Madori Chan und die Moschee Jami (auch Dschuma-Moschee).

2 Übernachtungen in Fergana. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

F/A

4. Tag Ferganatal: Margilan – Rischtan

Heute geht es um das Thema Seide. Das Klima ist wunderbar für die Seidenraupen. In Margilan (12 km von Fergana) besuchen Sie die „Yodgorlik“-Seidenfabrik. Im einstigen sozialistischen Musterbetrieb werden Sie vom Besitzer selbst empfangen und erfahren Interessantes über traditionelle Herstellungsmethoden und neue Absatzmärkte.

Auf den heutigen Fahrten erhalten Sie Einblicke in die landwirtschaftliche Bedeutung der Region und sicherlich ergibt sich die Möglichkeit für einen Besuch auf einem Bauernhof, wo Sie die Familie bei ihren alltäglichen Arbeiten begleiten können.

Eine weitere interessante Stadt im Ferganatal ist Rischtan, im ganzen Land bekannt wegen seiner Keramikwerkstätten. Eine davon werden Sie besuchen. Der Inhaber und Meister erklärt Ihnen seine Handwerkskunst und präsentiert Ihnen herrliche türkisblaue und grüne Keramikprodukte. Rückfahrt nach Fergana. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

F/A

5. Tag Ferganatal – Taschkent

Am Vormittag besuchen Sie die nahe Stadt Tschust, die Heimat vieler Messerhersteller, die Sie auf dem lokalen Markt bei ihrer Arbeit antreffen können.

Unterwegs erwartet Sie ein gemeinsames Mittagessen in einem ortstypischen Lokal.

Fahrt nach Andishan. Besuch des Museums und Gartens von Babur. Im Anschluss Besichtigung einer Medrese und eines Basars.

Transfer zum Bahnhof in Andishan und Bahnfahrt nach Taschkent.

Ankunft und Transfer zum Hotel für 1 Übernachtung.

F/M

6. Tag Taschkent – Samarkand

Nach einem Frühstück im Hotel erfolgt ein früher Transfer zum Bahnhof und die Bahnfahrt nach Samarkand. Samarkand gilt als eines der ältesten Kulturzentren der Welt! Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie die Bibi Hanim-Moschee aus dem 15. Jh. Es ist die einzige Moschee der Welt, die nach einer Frau benannt wurde. Im Anschluss bummeln Sie über den farbenfrohen Siab-Basar, wo Sie das rege Treiben auf sich wirken lassen. Dies ist einer der interessantesten Basare in Zentralasien mit einer unglaublichen Fülle und Möglichkeiten Menschen zu fotografieren.

Transfer zum Hotel und Hotelbezug für 2 Übernachtungen.

Im Anschluss fotografieren Sie die Shaki Zinda-Nekropole. Diese wurde einst von Timur für seine Familie und Freunde im Norden Samarkands erbaut. Hier befinden sich zahlreiche Mausoleen aus dem 15. Jh. und sie stellt einen wichtigen Pilgerort dar. An diesem Ort haben Sie gute Möglichkeiten, Pilger vor dem Hintergrund der schön gekachelten Wände zu fotografieren.

Zum Abschluss besuchen Sie den Registan-Platz, das wahre Juwel im Herzen der Altstadt. Sie werden hier rechtzeitig vor dem Sonnenuntergang eintreffen und haben genügend Zeit bis weit in die Blaue Stunde zu fotografieren.

F/A

7. Tag Samarkand

Sie kehren nach Shakhi Zinda zurück, um diesen beeindruckenden Grabkomplex im Morgenlicht zu fotografieren, und besuchen dann den Registan Platz mit seinen drei Medresen. Ihre nächste Station ist ein kleines Dorf mit einer Werkstatt, in der traditionelles Seidenpapier aus der Rinde von Maulbeerbäumen hergestellt wird. Es ist ein sehr fotogener Ort, an dem Sie die Menschen fotografieren können, die im Papierherstellungsprozess arbeiten. Am späten Nachmittag besuchen und fotografieren Sie das Gur-Amir-Mausoleum, in dem Tamerlane und seine Nachkommen begraben wurden. Hier bleiben Sie bis zum Sonnenuntergang oder kehren wahlweise zum Registan-Platz zurück, um dort wieder zur Blauen Stunde zu fotografieren.

Am Abend erfahren Sie die herzliche Gastfreundschaft einer tadschikischen Familie in ihrem Haus. Sie lernen aus erster Hand, wie man die Nationalspeise „Plov“, einen Reis-Fleisch-Gemüseeintopf, zubereitet.

F/A

8. Tag Samarkand – Buchara / ca. 300 km

Die Reise führt Sie weiter nach Buchara, das einst das größte kommerzielle und religiöse Zentrum an der Großen Seidenstraße war. Etwa auf halber Strecke, inmitten der Wüste, steht ein monumentales Tor, das ins Nichts zu führen scheint. Es ist der letzte Rest der Karawanserei Rabat-i-Malek, und mitten hindurch führte die alte Seidenstraße.

In der Nähe von Buchara schauen Sie das Minarett aus der Zeit der Karakhaniden in Wabkent an. Ankunft in Buchara und Stadtrundgang durch die Altstadt mit den Kuppelbasaren und dem religiösen Ensemble Poikalon mit der Miri-Arab-Medrese. Zum Sonnenuntergang besuchen Sie die Ark-Festung. Von den Festungsmauern haben Sie eine gute Sicht und Fotografiermöglichkeit auf den Poikalon-Komplex.

Gemeinsames Abendessen im Hotel oder in einem Restaurant.

2 Übernachtungen in Buchara.

F/A

9. Tag Buchara

Am frühen Morgen werden Sie die beeindruckenden Kuppelgebäude und Minarette von Buchara in der Morgendämmerung fotografieren. Danach geht es zurück ins Hotel zum Frühstück, und Sie haben Zeit, sich auszuruhen.

Am Nachmittag besuchen und fotografieren Sie eine Schmiedewerkstatt und erkunden die malerische Altstadt. Das Samaniden-Mausoleum, die Bolo-Chaus-Moschee und andere zeugen noch heute von der großen Vergangenheit dieses alten Kultur- und Handelszentrums. Buchara trägt zu Recht den Titel UNESCO-Weltkulturerbe! Danach haben Sie Gelegenheit, sich mit einem der bekannten Puppenspieler Bucharas in seiner Marionetten-Manufaktur zu unterhalten. Am Abend erwartet Sie ein besonderes Erlebnis: In der Medrese Nadir-Diwan-Beghi sehen Sie Tänzerinnen in ihren bunten Nationalkostümen zu und erleben eine usbekische Modenschau! Dabei lauschen Sie den Klängen der einheimischen Instrumente, die für europäische Ohren manchmal ungewohnt und fremd erscheinen.

Gemeinsames Abendessen bei einer lokalen Familie, wo Sie das typische Gericht „Navrus“ kennenlernen.

F/A

10. Tag Buchara – Chiwa / ca. 450 km

Fahrt entlang des Amu Darya-Flusses und der Kizilkum-Wüste, der größten Wüste in Zentralasien, nach Chiwa. Während der Fahrt können Sie sich von einem der größten Wüstengebiete Zentralasiens verzaubern lassen. Unterwegs stoppen Sie, um die quadratischen „Sandstopper“ zu fotografieren. Die lange Fahrt durch die beeindruckende Wüstenlandschaft wird von Ihrem Reiseleiter durch Berichte und Informationen über Usbekistan, seine Völkervielfalt, die Sitten und Brauchtümer, aber auch über Industrie und Zukunftsaussichten verkürzt.

Mittagessen unterwegs als Picknick.

Anschließend Weiterfahrt nach Chiva. Die Stadt im Nordwesten Usbekistans beeindruckt mit ihrer 2500-jährigen Geschichte und ihrem orientalischem Charme.

Zimmerbezug für 2 Übernachtungen.

Möglichkeit zu einem ersten Erkundungsgang in der Altstadt Chiwas und zum Fotografieren von einem der Türme bei bestem Licht.

Gemeinsames Abendessen im Hotel.

F/P/A

11. Tag Chiwa

Orientalisches Flair und exotische Düfte erwarten Sie in der Oasenstadt Chiwa. Einem einzigartigen Freilichtmuseum gleich wurde die Stadt von der UNESCO als Weltkulturerbe unter deren Schutz gestellt. Fast 1500 Jahre orientalischer Kultur, märchenhaft versteckt in den verwinkelten Gassen, lassen den einstigen Glanz und die Legenden dieser Stadt erspüren.

Am frühen Morgen werden Sie eine Reihe von interessanten Orten fotografieren, darunter eine Moschee mit Holzsäulen.

Sie haben dann Zeit, sich im Hotel etwas auszuruhen.

Beim Abendessen in einem Restaurant werden Sie eine Gruppe von Musikern in ihren traditionellen Kleidern fotografieren können.

F/A

12. Tag Chiwa – Urgentsch – Taschkent

Nach einem Frühstück geht es zum Flughafen von Urgentsch. Inlandflug nach Taschkent.

Heute erkunden Sie das neue, moderne Taschkent mit dem Platz der Unabhängigkeit und dem Platz der Erdbebenopfer. Zudem besichtigen Sie das Navoi-Opernhaus (Außenbesichtigung).

Transfer zum Hotel und Check-in (ab ca. 14:00 h).

Abschließende Bildbesprechung.

Zum Sonnenuntergang können Sie im modernen Teil der Stadt am Amir-Timur-Denkmal fotografieren. Außerdem besteht Gelegenheit zu einem Spaziergang in der Fußgängerzone, mit ihrer entspannten Atmosphäre, entlang des lebhaften Grünstreifens. Am Abend lassen Sie bei einem Abschiedsessen in einem schönen Restaurant Ihre Reise ausklingen.

1 Übernachtung in Taschkent.

F/A

13. Tag Taschkent – Frankfurt

Kleines Frühstück und Transfer am frühen Morgen zum Flughafen.

Rückflug nach Frankfurt


Bitte beachten Sie, dass sich unerwartete Situationen ergeben können, beispielsweise durch das Wetter bedingt, sodass geplante Aktivitäten oder Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten, sodass die Wetterbedingungen keinen Grund zur Reklamation darstellen.

Reisetermin 2021:

Status: Plätze frei

Termin: 09.10.- 21.10.2021

Teilnehmerzahl: 6 bis 8

Preise:

2890,- Euro pro Person im Doppelzimmer

390,- Euro Einzelzimmerzuschlag

Hinweis für Alleinreisende: Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist je nach Verfügbarkeit möglich. Falls zum Zeitpunkt der Reise keine Zusammenlegung mit einem gleichgeschlechtlichen Zimmerpartner möglich ist, berechnen wir einen reduzierten Einzelzimmerzuschlag von 60%.

Anzahlung: 20 % des Reisepreises. Restzahlung ca. 60 Tage vor Reisebeginn.


Kein neuer Termin oder Termin ausgebucht? Tragen Sie sich in den Newsletter weiter unten ein und Sie werden über aktuelle Veranstaltungen frühzeitig informiert.

Enthaltene Leistungen

  • intensive Betreuung durch einen professionellen Fotografen
  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Taschkent und zurück mit Usbekistan Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Inlandsflug Urgench-Tashkent
  • Verpflegung – Halbpension ab 2.Tag (Mittagessen statt Abendessen am Tag 5) + Picknick am Tag 10
  • Deutsch sprachiger Guide für die ganze Reise
  • Tourismussteuer
  • Zug Andijan-Tashkent und Samarkand-Tashkent
  • Transfers laut Programm
  • Bustransport laut Programm mit Kleinbus
  • Stadtbesichtigungen & Eintrittskarten lt. Programm
  • Ausflüge und Transfers wie beschrieben
  • Reisesicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen

  • EZ Zuschlag
  • Rail&Fly (2.Klasse) ca. 80 Euro
  • Mahlzeiten und Getränke außer denen wie im Reiseprogramm beschrieben
  • Persönliche Ausgaben
  • Eintrittspreise, die nicht im Programm beschrieben sind
  • Trinkgelder
  • Foto- und Videogebühren (vor Ort zu zahlen: Fotogebühren ca. 10 € gesamt, Videogebühren ca. 25 € gesamt)
  • Gepäckübergewicht (Freigepäck: 20 kg/pax)
  • Visagebühren, falls notwendig
  • Reiserücktrittkosten Versicherung

Equipment

Erforderliche Fotoausrüstung  
  • Stabiles Stativ
  • Digitalkamera
  • Objektive: Weitwinkel (ca. 24mm) bis Tele (ca. 200mm)
  • Ausreichend Speicherkarten und Akkus, Ladegeräte
  • Fernauslöser
  • Stirnlampe
Nicht erforderliche Fotoausrüstung, aber empfohlen
  • Weitwinkelobjektiv (ca. 14-24mm)
  • Grauverlaufsfilter (Steckfiltersystem)
  • Graufilter
  • Polarisationsfilter
  • Regenschutz für die Kamera
  • Reinigungsset mit Pumpe, Mikrofasertuch, kleiner Bürste
  • Notebook für die Bildbesprechung
  • Bildbearbeitungssoftware z. B. Lightroom

Kleidung

Im Oktober liegen die Temperaturen tagsüber in der Regel bei ca. 20 bis 25 Grad. Am frühen Morgen und abends ist es generell etwas kühler. Kleiden Sie sich am besten nach dem Zwiebelprinzip. Vergessen Sie keine Kopfbedeckung und Sonnenschutz mit hohem LSF mitzubringen.

Bequeme Schuhe!

Weitere Hinweise

Bei Fotoreisen empfiehlt sich grundsätzlich der Abschluss einer Kameraversicherung, einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Vermittlung der entsprechenden Versicherung.

Bitte beachten Sie, dass sich unerwartete Situationen ergeben können, beispielsweise durch das Wetter bedingt, dass geplante Aktivitäten oder Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten, sodass die Wetterbedingungen keinen Grund zur Reklamation darstellen.




 
 

Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf der Fotoreise Usbekistan

Auf unserer Fotoreise Usbekistan haben Sie ausreichend Zeit und Möglichkeiten, außergewöhnliche Motive zu fotografieren. Dies entspricht ganz dem Motto: zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das heißt für uns konkret: Wir fotografieren auch vor und nach dem Sonnenuntergang bzw. Sonnenaufgang. Die Belohnung sind ganz besondere Aufnahmen, die eben nur zu diesen Tageszeiten entstehen können. Ein Stativ ist dafür unverzichtbar.

Eine Fotoreise ist kein Fotokurs bzw. kein fotografischer Grundkurs. Als Teilnehmer einer Fotoreise sollten Sie ein Verständnis von Blende, Verschlusszeit, ISO usw. haben. Sie kennen Ihre Kamera so gut, dass Sie die vom begleitenden Fotografen vorgeschlagenen Einstellungen vornehmen können.

Auf einer Fotoreise geht es darum, Ihre fotografischen Kenntnisse zu vertiefen und zu verbessern. Dabei erhalten Sie vom begleitenden Fotografen vielseitige Tipps und zahlreiche Vorschläge für die optimale Kameraeinstellung, Komposition etc. Er steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und beantwortet alle Ihre Fragen rund um die Fotografie. Dazu kommt eine konstruktive Kritik an Ihren Bildern, sofern Sie dies wünschen.

Interessant ist auch der Austausch unter den Teilnehmern. So erweitern Sie Ihre fotografischen Fähigkeiten am schnellsten. Eine Fotoreise bedeutet Urlaub und ausreichend Zeit, sich seinem Hobby, der Fotografie, zu widmen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.


Stimmen zur Fotoreise Usbekistan

Noch keine Stimmen
 
Stefano Paterna
Stefano Paterna
Reisefotograf aus Leidenschaft, Autor und Dozent. Er gibt sein Wissen und seine Erfahrungen an Hobbyfotografen weiter – in Fotokursen vor Ort und auf ausgewählten Fotoreisen. Autor der Bücher Urbane Fotografie und Die Fotoschule in Bildern - Fotografieren auf Reisen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.