mitziehen
 

Mitziehen - so gelingen tolle Fotos

Mitzieher helfen Bewegung dynamisch im Bild darzustellen.

Eine meiner Lieblingstechniken ist das Mitziehen. Es wird auch Panning oder Wischer genannt. Es stellt für mich eine der einfachsten Möglichkeiten dar, mehr Dynamik und Bewegung in ein Bild zu bringen. Die Technik funktioniert nur mit sich bewegenden Motiven und am besten ist die Bewegung der Motive so gleichmäßig wie möglich.

Autos, Züge, Motorroller oder Fahrräder eignen sich dafür ganz gut. Fußgänger funktionieren weniger gut, weil sie zu langsam sind. Die Objekte brauchen schon eine gewisse Geschwindigkeit und sollten möglichst Ihren Weg kreuzen. Stellen Sie sich dafür am besten auf den Bürgersteig am Straßenrand.

Während die Objekte nun Ihren Weg von links nach rechts oder von rechts nach links kreuzen, visieren Sie sie mit der Kamera an und lösen dabei aus. Wichtig ist, dass Sie den Objekten dabei so gleichmäßig wie möglich folgen, weil das Objekt sonst nicht scharf abgebildet wird.

Entscheidend ist die Verschlusszeit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit einer Verschlusszeit zwischen 1/15 und 1/30 Sekunde am besten funktioniert. Die Verschlusszeit hängt ganz von der Geschwindigkeit der Objekte ab, aber für den Verkehr in der Stadt sind das gute Werte.

Mitziehen mit der Serienbildfunktion

Sie dürfen gerne die Serienbildfunktion Ihrer Kamera einsetzen, um die Trefferquote zu erhöhen. Die Bewegung selbst wird jetzt im Bild nicht durch das eigentliche Objekt vermittelt, sondern durch den »verwischten« Hintergrund. Es versteht sich von selbst, dass Sie einen passenden Hintergrund dafür benötigen. Diese Technik würde auf einem offenen Feld nicht viel bringen.

Mitziehen ist Übungssache

Das Wichtigste: Mitziehen ist Übungssache. Sie werden viele Versuche benötigen, bis Sie ein Bild erhalten, bei dem das Motiv wirklich scharf ist. Und seien Sie nicht scheu. Das seltsame Verhalten am Straßenrand wird von Passanten vermutlich mit Kopfschütteln quittiert und Autofahrer werden sich wundern, ob sie gerade geblitzt wurden.

Machen Sie sich nichts daraus. Die Belohnung sind einzigartige Bilder, die nicht jeder hat, und viele werden Sie fragen, wie Sie das hinbekommen haben.


 

 
Dieser Beitrag ist ein Auszug aus meinem Buch Urbane Fotografie* - erhältlich überall im Buchhandel.

Und Du? Hast Du schon Mitzieher ausprobiert? Ich freue mich auf Kommentare.


 

Hat Dir der Artikel gefallen?


Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Hier erhältst Du Informationen über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als Erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch sehr, wenn Du mir auf Instagram, YouTube und Facebook folgst.


 
Stefano Paterna
Stefano Paterna
Reisefotograf aus Leidenschaft, Autor und Dozent. Er gibt sein Wissen und seine Erfahrungen an Hobbyfotografen weiter – in Fotokursen vor Ort und auf ausgewählten Fotoreisen. Autor der Bücher Urbane Fotografie, Die Fotoschule in Bildern - Fotografieren auf Reisen und Fotoscout Venedig. Markenbotschafter für Kase Filters Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
Stefano Paterna photography, Inhaber: Stefano Paterna (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Stefano Paterna photography, Inhaber: Stefano Paterna (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: