Meine Fototasche für Südamerika

Kameraequipment-Reisefotografie

 

Für meine 4-monatige Fotoreise durch Südamerika musste ich mir genau überlegen, was in die Fototasche kommt und was nicht. Neben dem Fotografieren von Menschen, Landschaften und Städten sollte diesmal ein gewisser Schwerpunkt auf die Tierfotografie gelegt werden.

Meine Reiseziele habe ich mir dementsprechend ausgesucht und besuche ebenfalls Orte, die ich auf meinen vorherigen Südamerikareisen noch nicht gesehen habe.

In die Fototasche packte ich meine Canon EOS 5D III mit dem 24-105 Objektiv*. Zusätzlich die Canon EOS 7D, zum einen als Backup Kamera, zum anderen um mir durch den Crop-Faktor die Brennweitenverlängerung des Teleobjektivs zu nutze zu machen. Ich habe das schwere und große Canon EF 100-400 mm* dem Canon EF 70-200 mm* vorgezogen, weil ich für die Tierfotografie jeden Millimeter brauche. Zum Fotografieren in der Stadt ist es dafür leider ziemlich unbrauchbar.

Die Canon EOS 7D ist schon etwas in die Jahre gekommen und sollte es sich irgendwann ergeben, dann werde ich sie gegen die neuere Canon EOS 7D II* austauschen. Vielleicht gibt es bis dahin auch schon die Canon EOS 7D III.
Zum Fotografieren von Insekten im Dschungel, speziell nachts, habe ich das Canon EF 100 mm Makroobjektiv* in die Fototasche gepackt.
Ohne Blitz geht das aber nicht. Also kommt mein Aufsteckblitz Canon Speedlite 580 EX mit, der mir auch beim Fotografieren von Menschen sehr hilfreich sein wird.

Den Canon Speedlite 580 EX Aufsteckblitz habe ich bereits seit über 10 Jahren und es funktioniert weiterhin einwandfrei. Beim nächsten Mal werde ich aber auf das Spitzenmodell verzichten, denn für meine Arbeit wird das Canon Speedlite 430 III-RT* völlig ausreichen.

Bei der Makrofotografie hilft mir der Aufsteckblitz auf der Kamera nicht weiter. Um entfesselt blitzen zu können, benutze ich das Hähnel Combi TF*. Das Hähnel Combi TF funktioniert ebenfalls sehr gut als Funk-Fernauslöser. Das Hähnel Combi TF hat den Nachteil, dass sich eines der beiden Komponenten nicht ausschalten lässt. Auch im Ruhezustand entlädt sich die Batterie. Nach jedem Gebrauch nehme ich deswegen die Batterie aus dem Gerät. Etwas nervig.

Für Langzeitbelichtungen über 30 Sekunden benutze ich den Ayex TR-1 Kabelfernauslöser*.

Ein Stativ darf auf keiner Fotoreise fehlen. Ich benutze das Manfrotto 055MF4, vergleichbar mit dem aktuellen Manfrotto MT055CXPRO04* in Kombination mit einem Sirui K-20X Kugelkopf*. Zusätzlich noch ein Monopod von Sirui.

Das ist meine Fototasche.

Wie ich meine Daten auf einer Fotoreise sichere, habe ich in dem Artikel Datensicherung auf Reisen beschrieben.

2 Kommentare

  1. Valeria sagt:

    Hallo Stefano,
    vielen Dank für diesen Artikel. Das ist aber ne ganze Menge Equipment, dass du da miträgst. Ich denke da kommen ja noch die ganzen Ladegeräte, Akkus etc. dazu. Hast du das alles in deiner Fototasche?
    Vg
    Valeria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.